Loading...

"Full house" bei der letzten Öffentlichen 2022

24 Einwohnende informierten sich am Montag vor Ort

Es schafft die Stadt Rehna nicht, und auch keine andere der deutlich größeren Nachbargemeinden: 24 Einwohner und Einwohnerinnen fanden zur letzten öffentlichen Sitzung 2022 der Gemeindevertretung den Weg ins Gemeinschaftshaus – und einige weitere äußersten später ihr Bedauern, dass sie aufgrund der sie erfassten Grippe nicht dabei sein konnten, es wären noch mehr geworden.

Zu erleben, wie groß das Interesse an den Geschehnissen im Dorf ist lässt jede und jeden im Team unserer Gemeindevertretung nochmals freudiger, motivierter und engagierter „den Job machen“, für den jede Woche viele Stunden eigener Lebenszeit für das Dorf und für die Menschen hier einzubringen sind.

Für dieses Interesse bedanken wir uns herzlich - ausdrücklich auch bei denen, die einzelne Entscheidungen nicht teilen, ja vehement ablehnen; schließlich liegt auch in der Ablehnung viel Interesse. Schlimmer wäre Gleichgültigkeit als höchster Grad der Geringschätzung, denn aus Gleichgültigkeit entstehen niemals Impulse zur Verbesserung, die jeder, der Verantwortung übernommen hat und dafür den Kopf hinzuhalten hat, braucht und nutzen sollte.

OGS und Krisenreaktionsplan waren Kernthemen

Sie entstand auch aus Anregungen und Nachfragen aus der Einwohnerschaft: Die zügige Änderung der OGS in puncto Solar- und Photovoltaikanlagen. Unabhängig von der persönlichen Sichtweise und Befindlichkeit votierten wir einstimmig für den Beschlussvorschlag – nicht, weil jeder von der Sinnhaftigkeit überzeugt wäre, sondern weil wir uns nach intensiver Diskussion am Perspektivtag darauf als die beste Lösung für das Dorf, basierend auf dem Anliegen der Einwohnerschaft, geeinigt hatten.

Aufmerksame Stille dann kehrte beim Tagesordnungspunkt „Thandorf ist vorbereitet! – Informationen zum Krisenreaktionsplan“ ein. Über eine kurze Übersicht zu denkbaren Folgen eines nicht auszuschließenden „Blackouts“ und dem aktuellen Stand der präventiven Maßnahmen für einen solchen Fall wurden darin auch grundlegende  Hinweise zur eigenen Notfallplanung gegeben. Die wichtigste Botschaft ist: Wir sind vorbereitet, wir haben einen Plan – und hoffen, ihn nicht zu brauchen.

Zur weiteren Information sind sowohl die Berichte, als auch die Übersicht zum Krisenreaktionsplan unten angefügt und können eingesehen werden. Das Gesamtprotokoll wird in Kürze über www.rehna.de/bürgerinformationssystem abrufbar sein. 

Auf ins neue Jahr:

Jetzt nun wünschen wir euch und Ihnen, allen Kindern und Gästen, schöne und friedliche Weihnachtstage, sowie ein vor allem gesundes, erfüllendes und glückliches neues Jahr!

Möge es gelingen, im neuen Jahr wieder häufiger zu mancher lieb gewonnenen, kurzweiligen und fröhlichen Veranstaltungen zusammen zu kommen und weniger absagen zu müssen (wie Trafobar, Weihnachtsfeier, Weihnachtskino).

Und möge es auch gelingen, dem zunehmenden gesamtgesellschaftlichen Trend zu widerstehen, in dem jeder in seinem Kollektiv, unter seinen „Buddies“, die Wahrheit beansprucht und davon abweichende Sichtweisen anderer verteufelt, beschimpft, verunglimpft. Statt eines offenen Austausches unter Wahrung der Wertschätzung nun Aggressivität als Grundmuster: Es ist keine Pflicht nachzumachen, was die Welt tut!

Ein Wunsch.

image-10151

 

Kommentare und Antworten

×

Name ist erforderlich!

Geben Sie einen gültigen Namen ein

Gültige E-Mail ist erforderlich!

Gib eine gültige E-Mail Adresse ein

Kommentar ist erforderlich!

Captcha Code Kann das Bild nicht gelesen werden? Klicken Sie hier, um zu aktualisieren

Captcha ist erforderlich!

Code stimmt nicht überein!

* Diese Felder sind erforderlich.

Sei der erste der kommentiert

Immer auf dem laufenden:

Folgen auch Sie Thandorf.de per RSS-Feed - so sind sie jederzeit auf dem neuesten Stand.
(Was ist denn RSS?)

Thandorf.de wird Ihnen präsentiert von der Gemeinde Thandorf, Kreis Nordwestmecklenburg: zum Impressum / Datenschutz

Collage - Thandorfer Bauten