Loading...

Lodernde Flammen am Abendhimmel

Rund 80 Thandorfer/innen hatten Spaß beim Herbstfeuer

image-9174
Los geht`s!

Als gegen 16.30 Uhr am Samstag das Martinshorn der Feuerwehr durch den Ort schallte, wusste jeder: Es wird schon mal geprobt für die Begleitung des Laternenumzuges und das Thandorfer Herbstfeuer, schließlich sollte ja auch alles klappen an dieser (fast) letzten Dorfgemeinschaftsveranstaltung des Jahres! 

Stellvertretender Bürgermeister mit leuchtenden Augen

Die Sonne sandte letzte Strahlen, als um 18.00 Uhr sich dann 18 "Zwerge", begleitet von Mama, Papa, Oma, Opa vor dem Grundstück der Alten Dorfstr. 30 trafen und stolz die mitgebrachten Laternen vor sich her trugen. Erwartet wurden sie vom Mannschaftstransportwagen der Feuerwehr, um den mit stolzgeschwellter Brust Henry Michaelis herumlief: Er durfte Feuerwehrauto fahren! Zu viele Veranstaltungen liefen an diesem Abend in den Gemeinden parallel, so dass kein Fahrer mehr frei war um den Laternenumzug zu begleiten. Henrys Augen blitzten und leuchteten, vielleicht ging gerade ein Kindheitstraum in Erfüllung? Nur vom Martinshorn musste er die Finger lassen, obwohl es sicherlich juckte. 

Mit Musik durch das Dorf

Aus den Lautsprechern auf der Ladefläche des Wagens waren jetzt Weisen zu hören, die auch manchen Erwachsenen an längst vergangene Tage erinnerten. "Laterne, Laterne, Sonne, Mond und Sterne" war sicherlich das bekannteste Lied, und so zog der Zug im Schritttempo durch die Gemeinde hin zum Teich, gefolgt von einem "Fankonvoi" von Autofahrern, denn an ein Überholen war natürlich nicht zu denken.

Nicht lange dauerte es, bis die Kinder mit ihren Fackeln den auf- (und kurz vorher noch um-) geschichteten Haufen aus Knickschnitt, Blattwerk und kleinen Stämmen zum brennen gebracht hatten. Jetzt konnte der gemütliche Teil des Abend beginnen. 

Stockbrot hier und Bratwurst da

Ohne Umweg verschwanden die Kinder sogleich dann am eigens für sie entzündeten Lagerfeuer, sie wussten: In der kleinen Bude lag wieder Stockbrot für sie bereit! Während dieses nun mal mehr, mal weniger schwarz "gebacken" wurde, fanden sich auf den Bänken die Erwachsenen zusammen, um bei Bratwurst, Gulaschsuppe und einem Bierchen, wahlweise auch Punsch, die neuesten Dorfgeschichten auszutauschen. Auch manches Pintchen Rum soll, so munkelt man, über den Tresen gegangen sein, alles zusammen trug dazu bei, dass die Stunden am Feuer wieder zu einem Highlight im gemeinschaftlichen Beisammensein wurden.

Für Insider und zum guten Abschluss: um den weiten Weg vom Teich nach Hause nach einem wunderbaren Abend nicht laufen zu müssen, nutzten viele den Bus, der wie immer nach diesen Veranstaltungen im Halbstundentakt fuhr. 

Im Frühjahr wird das nächste Gemeinschaftsfeuer in den Himmel lodern, dann heißt es wieder: "Was gibt es Neues?" und "Hast du schon gehört?" 

Wir freuen uns darauf!

 

image-9175
Erst eine leckere Bratwurst oder eine Gulaschsuppe....
image-9176
...und dann ein stilles Wasser - oder Ähnliches
image-9177
Einwohnerversammlung

 

image-9178
Das wärmende Feuer, nachdem....
image-9179
... die Sonne langsam und wunderschön in den Nachtschlaf versunken war

Kommentare und Antworten

×

Name ist erforderlich!

Geben Sie einen gültigen Namen ein

Gültige E-Mail ist erforderlich!

Gib eine gültige E-Mail Adresse ein

Kommentar ist erforderlich!

Captcha Code Kann das Bild nicht gelesen werden? Klicken Sie hier, um zu aktualisieren

Captcha ist erforderlich!

Code stimmt nicht überein!

* Diese Felder sind erforderlich.

Sei der erste der kommentiert

Immer auf dem laufenden:

Folgen auch Sie Thandorf.de per RSS-Feed - so sind sie jederzeit auf dem neuesten Stand.
(Was ist denn RSS?)

Thandorf.de wird Ihnen präsentiert von der Gemeinde Thandorf, Kreis Nordwestmecklenburg: zum Impressum / Datenschutz

Collage - Thandorfer Bauten