Loading...

Neuer Anlauf für Biogas - Industrieanlage am Rande von Thandorf

Nahezu zwei Jahre nach unserem gemeinsamem Aufbäumen gegen den Gärreste-Behälter nimmt nun Investor Klaus Babbe, neu eingekleidet in eine KIM Biogas Betriebs GmbH & Co.KG, einen neuen Anlauf – dieses Mal auf dem „gerade noch-“ Gebiet unserer Nachbargemeinde Schlagsdorf!

Zusammen mit der Hennicke GbR (daher auch „KIM“, stehend für die Anfangsbuchstaben der Vornamen), die als Gesellschafter der KIM Betriebsgesellschaft auftritt (das ergab eine aufwändige online-Recherche über direkt und indirekt zugängliche, gewöhnlich aber gut unterrichtete Quellen), ist der entsprechende Antrag für den Bereich hinter dem ehem. Stützpunkt im letzten Winkel des Gemeindegebietes Schlagsdorf, der jedoch gleichzeitig am nächsten zum Ortskern Thandorf liegt, jetzt gestellt worden.

Vorgesehen ist dort der Aufbau einer Biogasanlage und eines Gärreste-Behälters.

Die zum beantragten Standort am nächsten liegende Wohnbebauung ist in Thandorf, das macht uns zu Betroffenen - doch abgesehen davon wird der gesamte Zulieferverkehr, überwiegend von Utecht kommend, ganzjährig durch Thandorf führen. Geschätzt werden ca. 950 LKW mit jeweils mehr als 25 t.

Die Gemeindevertretung Thandorfs hat sich bereits eindeutig gegen das Vorhaben an dieser Stelle positioniert. Das wird eine gemeinsame Anstrengung werden, dafür befinden wir uns in sehr gutem und vertrauensvollen Kontakt mit dem Bürgermeister und der Gemeindevertretung Schlagsdorf, die in ihrer nächsten Gemeindevertretersitzung über den Antrag hinsichtlich der Zustimmung bzw. Verweigerung des gemeindlichen Einvernehmens zu befinden haben.

Über die Entwicklung werden die Bürger und Bürgerinnen an dieser Stelle sowie per Aushang laufend informiert. Zusätzlich wird dieser Punkt natürlich in der nächsten Sitzung der Gemeindevertretung(öffentlich, 07. Dezember, 19.30 Uhr) Diskussionsgegenstand sein.

 

Kommentare und Antworten

×

Name ist erforderlich!

Geben Sie einen gültigen Namen ein

Gültige E-Mail ist erforderlich!

Gib eine gültige E-Mail Adresse ein

Kommentar ist erforderlich!

Captcha Code Kann das Bild nicht gelesen werden? Klicken Sie hier, um zu aktualisieren

Captcha ist erforderlich!

Code stimmt nicht überein!

* Diese Felder sind erforderlich.

Bemerkungen :

  • user
    Echt Besorgt 13. Feb. 2010 Beim 07:58
    [Originaltext entfernt]

    So, lieber Besorgter (und wer immer noch möchte), das reicht jetzt. Üble Nachreden und Unterstellungen verbreiten wir hier nicht.

    Irgendwann wird auch die trolligste Debatte öde, und der Punkt ist jetzt erreicht.

    Sei Dir im klaren, dass Du derlei ab jetzt direkt für die große elektronische Mülltonne schreibst, die bei diesem Server mitgeliefert wurde.

    M. Finkenthei
  • user
    Wolfgang Reetz 12. Feb. 2010 Beim 03:59
    Wenn jemand in der Sache nicht weiter weiß (sprich: Keine Argumente vorzubringen hat), dann greift er/sie die Personen an. Eine alte, Hilflosigkeit dokumentierende Taktik. Weder meine Kollegen aus der Gemeindevertretung, noch ich, werden uns deshalb an \"Diskussionen\" mit Anonymen beteiligen. Hier scheinen in der Tat sich Menschen schriftstellerisch zu betätigen, die es (vielleicht aus der Vergangenheit) gewohnt sind, aus dem Verborgenen heraus Bericht zu erstatten und andere Menschen anzugreifen oder anzuschwärzen. Wer mit offenen Visier sich an einer (auch gerne kontroversen) Diskussion beteiligt ist herzlich eingeladen, denn es geht in der Tat um eine Sache, die man so und so sehen kann. Mit anonymen, pauschal und unqualifiziert die Personen angreifenden Schreiber/innen werden wir uns allerdings nicht auseinandersetzen, denn sie sind für uns genau das, was sie selbst ja auch sein wollen: Nicht existent.
  • user
    Michael Finkenthei 12. Feb. 2010 Beim 03:13
    Jepp, das darf man, lieber Besorg(t)er. Wenn sich der oder diejenige entsprechend verhält. Das nennt sich \"Redefreiheit\", ist nur das, was Du Dir auch herausnimmst und wird hier im Osten genauso vom Grundgesetz und den Bundesgesetzen geregelt wie im Westen auch - aber das kann für Dich nur neu sein, wenn Du ein Wessi bist. Upps...

    Wie wir mit selbstherrlichen und unfähigen umgehen, das kannst Du allerdings hier lernen. Schau Dich ruhig noch weiter um.

    Erzähl mal, wer genau hat sich denn bisher mal ernsthaft kritisch mit dem Bürgermeister und der Redaktion hier auseinandergesetzt? Bisher habe ich hier noch keinen gesehen, der auch nur ein nachvollziehbares Argument angebracht hätte. Deshalb kannst Du gar nicht wissen, wie mit "denen" umgegangen würde.
    Es könnte allerdings sein, das wir "denen" mehr Respekt entgegenbringen, wenn sie den Mut aufbrächten, mal wirklich zu argumentieren. Vielleicht würden wir sogar zum "Sie" übergehen. Aber mit Sätzen wie "Man weiss ja..." ist da nicht viel zu holen.

    Bis jetzt ist übrigens noch keiner hier beleidigt, oder fühlt sich irgendwie als "Majestät". Manche allerdings wirken belustigt.
  • user
    Echt Besorgt 12. Feb. 2010 Beim 02:50
    Man darf jemanden als Troll oder Dumm oder was weiss ich bezeichnen?
    Das ja klasse….. könnte es sein das im Osten der Republik das Grundgesetz keine Gültigkeit hat???
    § 1 die Würde des Menschen ist unantastbar…..etc.
    Oder ist es, wenn man den Dorfvorsteher und seinen Presseadelatus kritisch betrachtet, so etwas wie Majestätsbeleidigung?
    Na dann sage ich Euch…Wehret den Anfängen.
    Schon einmal wurden in diesem Teil der Republik selbstherrliche und unfähige Machthaber vom Volk davongejagt.

    Man weiß ja wie mit denen umgegangen wird, die hier öffentlich ihre Meinung gegen den Dorfvorsteher vertreten....deshalb bleibe ich lieber anonym. Ich bitte um Verständnis
  • user
    Michael Finkenthei 10. Feb. 2010 Beim 07:40
    Achja, und von wegen \"öffentlich breit treten\" - das macht entschieden mehr Spass, als sich heimlich hinter dem Rücken von anderen Leuten über diese zu ärgern. Probieren Sie\'s einfach mal!
  • user
    Michael Finkenthei 10. Feb. 2010 Beim 07:22
    Schön, liebe Frau Beispiel, dass Sie an diesem \"kleinen Disput\" Ihren Spass haben - zeigt er doch zunächst mal, dass hier wirklich jeder seine Meinung äußern kann, ohne dafür gleich rechtliche Konsequenzen fürchten zu müssen. Nur damit, dass fast immer eine Antwort kommt, sollte man schon leben können. Deshalb haben wir das alles hier ja auch nicht einfach gelöscht, obwohl es vom Inhalt her bisher noch nichts weiter wert wäre als das - schon gar nicht, \"Diskussion\" genannt zu werden.

    Allerdings, nötig ist die Diskussion um die Biogasanlage allemal, das zeigen Sie ja durch Ihren Beitrag selbst.

    Aber mal ehrlich - ist es nicht doch ziemlich dumm von unseren anonymen Gästen, hier gegen einen Bürgermeister zu polemisieren, der zur Abwechslung mal für die Einwohner seines Dorfes eintritt, anstatt solche Anlagen abzunicken, wie man es normalerweise erwarten darf? Oder verstehen Sie genau, was die Herrschaften da meinen? Dann erklären Sie hier gerne Ihre Einblicke.

    Es wäre dabei aber schon freundlich von Ihnen, bei den Tatsachen zu bleiben, anstatt diese zu verdrehen, oder sie gar mit Meinungen zu verwechseln. Leute, die sich hinter Namen wie Mustermann oder Ulbrecht verstecken, darf man jederzeit und überall einen Troll nennen, da sie durch ihr Verhalten hier in der Diskussion gezeigt haben, dass sie genau das sind. So ist das nun einmal. Und dumm nennen darf man sie auch, aus demselben Grund: Polemiken auf dem gezeigten Niveau sind halt nichts weiter als - eben dumm. Ganz ohne dabei zu Meinungen greifen zu müssen. Im übrigen sind Meinungen jeder Art und Farbe hier jederzeit gerne gesehen. Nur begründet sollten sie schon sein - oder zumindest irgendwie nachvollziehbar oder erklärbar.

    Zu der von Ihnen so geschätzten Diskussion - sind Sie denn nun für oder gegen die Biogasanlage, und könnten Sie auch liebenswerterweise begründen, warum? Worum geht es für Sie denn dabei - wirklich? Das könnte doch dann endlich mal der Anfang einer richtigen Diskussion sein, wenn Sie das denn mal erläutern würden.
  • user
    Beispiel 10. Feb. 2010 Beim 06:15
    Schön,dass ihr \"euren kleinen Disput\" hier so öffentlich breit tretet.
    Ich frage mich, ob das wirklich nötig ist?Muss man jemanden für seine Meinung als \"Dumm\" bezeichnen?Ich denke,dass das nicht sein muss. Schließlich hat jeder eine eigene Meinung und das ist auch gut so!!!
    Es ist, meiner Meinung nach, richtig, dass bei einer so wichtigen Sache NICHT die eigenen Interessen wie z.B. der Lärm,... im Vordergrund wie stehen sollten, sondern das worum es wirklich geht:Die Biogasanlage-für die einen Fluch,für die anderen Segen.Deshalb muss man sich aber nicht gegenseitig als Dumm oder Troll oder Polemiker beschimpfen!!!
  • user
    Michael Finkenthei 04. Dec. 2009 Beim 04:01
    Naja, wie man in den Wald ruft... Immerhin hat man hier ein Herz auch für Trolle wie Dich, issdochegalski. Solange Du als Gruppenkasper weiter zur allgemeinen Erheiterung beiträgst...
  • user
    Donnerwetter 02. Dec. 2009 Beim 10:45
    Herzlichen Glückwunsch zum Bürgermeister, der sich scheinbar nur auf Polemik versteht
  • user
    Wolfgang Reetz 30. Nov. 2009 Beim 10:28
    Meine Bewunderung gilt Ihnen, lieber \"ehrenamtlicher Walter\", wie Sie komplexe Zusammenhänge wie die Wirtschaftskrise so treffend und rechtschreibsicher darstellen! Solche Leute braucht das Land, solche Leute braucht die Gemeinde: Sie sind herzlich eingeladen die Dinge anzupacken, von denen Sie noch gar nichts wissen. Allerdings bräuchte man dafür ein Gesicht........ Vielen Dank für die unterhaltsamen Kommentare, die der Gemeinde und uns in unserer Arbeit wirklich weiter helfen.
  • user
    Michael Finkenthei 28. Nov. 2009 Beim 05:27
    Na, \"Walter\" - wenn Du meinst, dass Deinem Gelaber niemand zuhört, dann mach Dir gern ein paar Gedanken. Oder mach weiter den Pausenclown hier.
  • user
    Walter Ulbricht 28. Nov. 2009 Beim 04:56
    Toll das wir so einen Bürgermeister haben, der sich für uns (WIR sind das Volk)einsetzt. Genau wie seine Anhäger und sein dargelegter Kommentar, sieht er sich in der Rolle der Diskutierenden, das sind die Leute denen WIR die Wirtschaftskriese verdanken. Den Ganzen Tag Labern aber selber nichts Anpacken.
    Wenn der offene Weg leider in einer Sackgasse endet, weil dem gelaber niemand zu hört solte man sich gedanken machen! ;)
  • user
    Wolfgang Reetz 27. Nov. 2009 Beim 08:33
    Über REDEN sprechen und sich aus Angst vor dem offenen Visier in der Anonymität verstecken, über Verantwortung schreiben und selbst magels Rückgrats lieber hinter dem Baum unsichtbar bleiben: Mit \"Max.Mustermann\" kommentierte untenstehend ein wahrer Held!
    WIR dagegen gehen den offenen Weg, WIR wollen die Diskussion, aus der Lösungen entstehen, vor allem: WIR zeigen Gesicht. Wäre in dem Kommentar des Max.Mustermann wenigstens ein Sinnzusammenhang zum kommentierten Text erkennbar und hätte er Inhalt, dann ließe sich ein spannendes Gespräch führen..... So jedoch bleibt er, was er ist: Dumm.
  • user
    Max Musterman 26. Nov. 2009 Beim 05:03
    Selber im Ganzen Leben nichts bewegen und sich über Entbürokratisierung in den Medien aufregen.
    Aus alten Kamellen zitieren ohne in die Zukunft zu blicken!

    Neue Ideen verstehen, mit verantwortlichen REDEN.
    Auch als Bürgermeister hat man Verantwortung, und darf nicht die eigenen Interressen in den Vordergrund stellen.

    Gebt den Leuten Verantwortung und das Ergebniss sieht man in den bisherigen Kommentaren.
  • user
    Michael Finkenthei 09. Nov. 2009 Beim 11:11
    Zu Verlässlichkeit, Wahrhaftigkeit und Vertrauen bei Investorengesellschaften lese man nach unter \"Madoff, Bernard\" z.B. bei Wikipedia. Der Mann war immerhin Vorsitzender der Technologiebörse Nasdaq in New York.

    Andererseits - ist das nicht zuviel der Ehre für die hiesigen, sie in eine Reihe mit Ulbrecht und Konsorten zu stellen?
  • user
    Friederike de Groot 09. Nov. 2009 Beim 10:56
    „Niemand hat die Absicht in diesem Bereich eine Biogas-Anlage zu bauen!“ – so die offizielle Darstellung vor nicht einmal 24 Monaten: Manchem Leser mag dieses Zitat in abgewandelter Form noch gut bekannt sein.........damals (1961) wie heute eine Lüge! Verlässlichkeit, Wahrhaftigkeit und Vertrauen gehören auch für Investorengesellschaften ganz offensichtlich nicht mehr zu den gängigen Werten verantwortungsvollen Unternehmertums!

Immer auf dem laufenden:

Folgen auch Sie Thandorf.de per RSS-Feed - so sind sie jederzeit auf dem neuesten Stand.
(Was ist denn RSS?)

Thandorf.de wird Ihnen präsentiert von der Gemeinde Thandorf, Kreis Nordwestmecklenburg: zum Impressum / Datenschutz

Collage - Thandorfer Bauten